Montag, 22. Februar 2016

Wenn ich mal eine Frittenbude eröffne,

dann gibt es da nicht nur Hamburger, sondern auch Würzburger, Freiburger und Salzburger („Die folgende Liste enthält länderübergreifend alle Städte mit BURG“).
-
Ich fände es schön, wenn sich auch die anderen kritiker_innen der sendung mal besser mit der show befassen würden. Die subtilität, mit der ausbildung und arbeit im neoliberalismus dort nämlich stattfinden, findet sich genauso an den meisten arbeitsplätzen, die ich bisher so kennen gelernt habe (dienstleistungssektor ohne vorausgesetzte qualifizierungen) – alle sind nett, und kritik darfst du üben, und deine personality bringst du auch ein, aber wenn du schwierig bist, dann kriegst du halt weniger_schlechtere schichten oder deine probezeit wird nicht zum festen vertrag.
 technocandy über Germany’s Next Topmodel.
-
Machen die Kinder am Tisch Quatsch, werfen wir uns verschwörerische Blicke zu und rollen unbeobachtet ein bisschen mit den Augen. Selbst wenn wir die vollgespuckte Bettwäsche eines Kindes in der Nacht abziehen, sitzt jeder Handgriff und wir sind ein echt gutes Team. Ich finde das alles höchst romantisch.
Frische Brise ist mir so sympathisch.
-
Der Berlinale Trailer ist toll. Die Sterne, das Feuerwerk, die Musik. Sie dürfen diesen Trailer niemals ändern.
Aber ich sehe es schon kommen. Irgendwann tritt Kosslick ab und dann übernimmt ein anderer den Laden und macht erst mal Relaunch. Aus “Berlinale” wird: film.woche.berlin.
Aber noch ist es nicht so weit.
Alles ist gut.
Ich fühle dasselbe wie Frau Ruth.
-
Auf der Berlinale am meisten beeindruckt gewesen von: Tempestad. Ein mexikanischer Dokumentarfilm von Tatiana Huezo, in der eine Frau aus dem Off ihre Geschichte erzählt, während die Zuschauer auf eine Busreise quer durch Mexiko mitgenommen werden. Wie diese Frau wegen Menschenhandel verhaftet wurde, obwohl sie unschuldig war. Weil irgendjemand bezahlen muss, wie ihr der Anwalt sagte. Wie sie ein Jahr im Gefängnis verbrachte und ihre Angehörigen Geld bezahlen mussten, damit ihr dort nichts passierte. Eine Geschichte wie aus einer anderen Welt. Aus unserer Welt. Hier ein Interview mit der Filmemacherin.
-
One of these mornings
Won't be very long
You will look for me
And I'll be gone
Ohrwurm von früher.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen