Mittwoch, 16. August 2017

Deutscher Buchpreis – die Longlist

„Da ist der Vater, Sven, der auch mithilfe von Drogen nicht recht über die Scheidung hinwegkommt, und da ist seine Neue, die alle nur The Dudess nennen, eine, die die Dinge in die Hand nimmt und aufräumt in Svens Leben. Und da ist Melanie, Vevs Mutter, die zu Nathan und seinen beiden Söhnen zieht, aber auch in ihrer neuen Familie nicht den richtigen Platz findet.“
_
„Was ist zu tun, wenn man von allem endgültig genug hat, die Therapeutin aber dennoch Vorsätze für das neue Jahr hören möchte? Franka Stremmer, Anfang vierzig, rafft sich zu einem letzten Kraftakt auf: Zwölf Männer in zwölf Monaten!“
_
„Ruth Zacharias reist nach Berlin. Dort will die Gastdozentin, Dokumentarfilmerin und Essayistin die Vernissage ihres früheren Studenten Mirko Sonntag besuchen.“
_
„Ricarda Kraft, Rhetorikprofessorin in Tübingen, unglücklich verheiratet und finanziell gebeutelt, hat womöglich einen Ausweg aus ihrer Misere gefunden. Ihre alte Weggefährtin Isabel, Professorin an der Stanford University, lädt sie zur Teilnahme an einer wissenschaftlichen Preisfrage ins Silicon Valley ein.“
_
„Matuschka ist vierzig, als ihr Vater stirbt, mit der sie sich das Haus teilte. Ohne seine Fürsorge weiß sie nicht, wie es weitergehen soll. Einen Mann hat sie nicht und von dort, wo sie wohnt, geht man weg, wenn man kann. Aber Matuschka ist eine, die bleibt, Bewohnerin des Hinterlands, einer von anderen längst aufgegebenen Welt.“
_
„Als die deutsche Frankenstein-Expertin Jana Krippen auf dem Campus ihrer neuen Londoner Universität umherirrt, hilft ihr der junge Stammzellenforscher Moe sich zu orientieren. Die Begegnung wirkt zufällig, tatsächlich hat er diese bewusst provoziert. Kurz darauf führt Moe ein Wiedersehen herbei, um eine Affäre mit der deutlich älteren Frau zu beginnen.“
_
Klingt eigentlich alles voll interessant. Nicht.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen